Europa-Lehrmittel und Pfanneberg

Die Verlage Europa-Lehrmittel und Pfanneberg sind bekannt für moderne, pädagogisch aufbereitete Lehrmaterialien für die berufliche Aus- und Weiterbildung

Europa-Lehrmittel - Die Geschichte

2015 Dipl.-Kfm. Tim Nourney wird Anfang April an der Seite von Dr. Jacob Kloepfer neuer Geschäftsführer des Verlages. Er tritt damit die Nachfolge seines Vaters an, der den Verlag über 30 Jahre lang geleitet hat.

2013: Europa-Lehrmittel wird 65 Jahre alt. Unser Sortiment umfasst über 600 Titel. Neben bewährten Lehrbüchern und Arbeitsheften gehören dazu auch CDs, Online-Produkte sowie digitale Schulbücher.

Mit der Übernahme ausgewählter Titel des Verlags Harri Deutsch im Juni erweitert Europa-Lehrmittel sein Sortiment für Lehrende und Studierende, vorwiegend in den Ingenieur- und Naturwissenschaften, sowie alle naturwissenschaftlich Interessierten. Die Titel werden als "Edition Harri Deutsch" fortgeführt und weiterentwickelt.
 
Die ersten Prüfungs-Apps von Europa-Lehrmittel erscheinen.

2007 Die Veröffentlichung einer Fachkunde im neuen Fachbereich „Floristik“ und die Übernahme von Fachtiteln für Gesundheitsberufe aus dem Lau-Verlag setzt die kontinuierliche Erweiterung des Programmspektrums fort.
 
2006 Das Medienpaket „Tabellenbuch Metall XXL“ enthält als zeitgemäßes Produkt sowohl Print- als auch digitale Inhalte. Zwei wichtige Standardwerke erscheinen auf Englisch: „Fachkunde Kraftfahrzeugtechnik“ und „Tabellenbuch Metall“.
 
2002 Gründung des Verlags Europa-Sobotales in Tschechien.
 
1998 Europa-Lehrmittel goes online
 
1997 Mit der Übernahme des Fachbuchverlags Dr. Pfanneberg in Gießen weitet der Verlag sein Engagement im gastgewerblichen Sektor aus, nachdem bereits 1995 das gastgewerbliche Programm des Gerber Verlags, München, erworben wurde. Das erste elektronische Tabellenbuch des Verlags erscheint.
 
1989 Der Verlag Europa-Lehrmittel errichtet ein neues Firmengebäude in Haan-Gruiten. Mit der Ausweitung seiner Produktion ist er gerüstet für neue Aufgaben für die berufliche Bildung in der nach der Wiedervereinigung erweiterten Bundesrepublik.
 
1986 Die ersten Softwareprodukte erscheinen als eigenständige Lernsoftware.
 
1975 Dipl.-Kfm. Joachim Nourney tritt in die Firma ein und wird 1983 Geschäftsführer des Verlages.
 
1969 Die Sonderausgabe der „Fachkunde für metallverarbeitende Berufe“ erscheint: Auflage inzwischen über eine Million Exemplare.
 
1957 Mit der 1. Auflage der „Kaufmännische Betriebslehre“ ist der Grundstein für den erfolgreichen kaufmännischen Bereich des Verlags gelegt.
 
1949 Die „Fachkunde für metallverarbeitende Berufe“ wird veröffentlicht unter Mitwirkung von 19 Autoren. Bereits jetzt enthalten die 278 Seiten mehr als 600 Bilder. Innerhalb der nächsten 5 Jahre werden 100.000 Exemplare verkauft.
 
1948 Verlagsgründung in Wuppertal. Die ersten Bücher erscheinen. Zur Erstellung der technischen Zeichnungen für die Lehrbücher entsteht das Entwicklungsbüro in Eislingen/Fils – heute als Zeichenbüro des Verlags in Ostfildern.

Fachbuchverlag Pfanneberg - Die Geschichte

2016 Die ersten Pfanneberg-Apps erscheinen. Mit bis zu 1000 Fragen bieten sie eine umfassende und moderne Vorbereitung auf die Prüfung als Koch/Köchin, Hotel- oder Restaurantfachmann/-frau.

November 2013: Die Medienpakete für die gastgewerbliche Ausbildung "Der junge Koch", "Hotel & Gast", "Restaurant & Gast" sowie "Fachkraft & Gast" erscheinen aktuellen Neuauflagen. Neben überarbeiteten Lehrbüchern (mit neuem Layout, vielen neuen Abbildungen und Beiträgen neuer Autoren) umfassen alle Pakete eine Bilder-CD sowie einen eigenen Web-Support mit Software, Zusatzinformationen und Tipps für den Unterricht.

2007 „Der junge Koch/Die junge Köchin“ wird 70 Jahre. Die 32. Auflage ist ein Medienpaket: CD-Beilage mit wertvollen Arbeitsmitteln im Buch, Online-Unterstützung durch kundenorientierte Website.
 
2005 Bewährter Name, neues Buch: in Kooperation mit Teubner Foodfoto erstellen Reinhold Metz und Hans Szameitat mit „Kalte Küche“ ein modernes und aktuelles Standardwerk.
 
1998 Überarbeitet und erweitert, durchgehend farbig und mit neuem Layout: Die gastgewerblichen Fachkunde-Bücher erscheinen nun als Reihe „Fachwissen Hotel – Restaurant – Küche“.
 
1997 übergibt Dr. Pfanneberg sein Lebenswerk dem Verlag Europa-Lehrmittel. Die gastgewerblichen Aktivitäten beider Verlage werden zusammengefasst. Die ehemaligen Titel des Gerber-Verlags runden das Pfanneberg-Programm ab.
 
1986 Mit „PC-Hotel“ erscheint das erste Software-Produkt bei Pfanneberg.
 
1970 Die erste Auflage von Egon Schilds „Der junge Bäcker“ löst das bisherige gleichnamige Fachbuch von Heiner Peters ab.
 
1959 Die Gastronomische Akademie Deutschlands e.V. wird in Bad Soden im Taunus gegründet. Ihre Ideenträger sind Eugen Lacroix (1886-1964) und Walter Bickel (1888-1982). Dr. Pfanneberg ist Gründungsmitglied.
 
1958 erscheint das Firmenlogo „P“ zum ersten Mal. Walter Bickel übersetzt den „Hering“ in die englische Sprache. „Hering‘s Dictionary of Classical and Modern Cookery“ macht das deutsche Fachlexikon in vielen Ländern bekannt.
 
1949 wird der im Krieg zerstörte Heinrich-Killinger-Verlag als „Fachbuchverlag Dr. Pfanneberg“ weitergeführt. Schwerpunkte bleiben Konditorei und Gastgewerbe. Bekannte und bis heute bewährte Fachbücher sind Herings „Lexikon der Küche“ (1907), Friebel/Bickel „Die Kalte Küche“ (1927) oder Escoffiers „Kochkunstführer“ (deutsche Lizenzausgabe seit 1922).
 
Der 1937 erstmals veröffentlichte „Kochlehrling“ erscheint nun als „Der junge Koch“.
 
schließen

Warenkorb


kostenlose Lieferung an Endkunden in Deutschland

Es befinden sich keine Artikel in Ihrem Warenkorb


Gesamtsumme
inkl. MwSt. zzgl. Versand
0,00 €
zur Kasse