Versuche mit dem doppeltbrechenden isländischen Kristall (Bartholinus, Huygens)

Versuche mit dem doppeltbrechenden isländischen Kristall (Bartholinus, Huygens)

1. Auflage 2011


Europa-Nr.: 57303
ISBN: 978-3-8085-5730-3
Umfang: 185 Seiten, brosch.,

21,90 €*


Produktinformationen "Versuche mit dem doppeltbrechenden isländischen Kristall (Bartholinus, Huygens)"

Bartholinus Schrift handelt von der Entdeckung der Doppelbrechung und seinen vorzüglichen Beobachtungen darüber sowie über die Gestalt des Kalzitrhomboeders. Der bleibende Wert dieser Schrift besteht darin, dass sie den ersten Anstoß zu einem gewaltigen Aufschwung der Optik gab.
Auf Bartholinus fußt Christian Huygens. Die Wellentheorie des Lichts gehört zu den berühmten Arbeiten des ungewöhnlich vielseitigen Naturforschers. Bereits 1678 formulierte Huygens das "Huygensche Prinzip", mit dem die Lichtreflexion und -brechung erklärt werden konnte. Er erkannte die Polarisation des Lichts und lieferte 1678 die Erklärung für die Doppelbrechung des Kalkspats.
J. Grebe-Ellis, Bergische Universität Wuppertal, gibt in seiner Einleitung einen Überblick über die Entdeckungen und Theorien der beiden Wissenschaftler.
(Reprint der Bände 20 und 205 der Reihe)
Eigenschaften

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.